Die diesjährige Adventsfeier des Kindergottesdienstes fand am 23.12.2018 statt.


Das Theaterstück mit dem Titel „ Die zerbrochene Krippe" handelte von einer ganz gewöhnlichen Familie bestehend aus Vater, Mutter, Kind in den letzten Tagen vor Heilig Abend. Wie in vielen Familie gab es auch in dieser Streit und Ärger um eine schlechte Klassenarbeit, Schwierigkeiten und Stress bei der Arbeit (im Geschäft), in der Ehe sowie zu Hause bzw. bei der Hausarbeit. Ginge es nach den Worten der Mutter, „würde Weihnachten dieses Jahr abgeschafft werden". Im Eifer des Gefechts zerbrach auch noch eine neu angeschaffte Krippe.


Im Laufe des Theaterspiels begegnen nun nach und nach die Sterndeuter den einzelnen Familienmitgliedern im Schlaf und führen sie zur Krippe, zum Jesuskind, dem neugeborenen König. Dort angekommen, werden sie von Jesus aufgefordert keine Geschenke, sondern all ihre Sorgen, Probleme, Schwierigkeiten, Ängste und Nöte bei ihm abzulegen. Denn Jesus spricht „Kommt her zu mir, die ihr mühselig und beladen seid. Ich will euch erquicken."


Zum Ende stehen dann Vater, Mutter und Kind gemeinsam vor ihrer zerbrochenen Krippe im Wohnzimmer und entschließen sich dazu, diese nicht zu reparieren, da sie so viel besser zu ihnen passt. Denn so „sieht die Krippe nicht mehr so nach heiler Welt aus".